WALD.

Musik, Per­for­mance, Tanz und Text im Dia­log mit dem Wald am Piesberg

Sonn­tag | 15.5. | 15 Uhr / Treff­punkt 14.15 Uhr

Ein Pro­jekt von Wil­lem Schulz

Musik, Per­for­mance, Tanz und Text im Dia­log mit dem Wald am Piesberg.

Ange­regt durch das Buch der Fra­gen des chi­le­ni­schen Dich­ters Pablo Neru­da ste­hen am Anfang wun­der­li­che Fra­gen, wie: Wie klingt der Wald? Was fra­gen die Bäu­me? Liebt der Wald den Men­schen? Hat er Zeit? Wovon träumt er? Wie tanzt er?  Wo zeigt er sei­ne Tränen?

Kom­po­si­tio­nen, Cho­reo­gra­fien, Tex­te und Impro­vi­sa­ti­ons­kon­zep­te, aus der „Par­ti­tur“ des Wal­des gewon­nen, wer­den nach Intui­ti­on des Augen­blicks ins Spiel gebracht.

2021 star­te­ten die Künstler*innen einen ers­ten Ver­such. Doch es reg­ne­te und der WALD fand im Saal statt. Jetzt spielt das Wet­ter mit!

Ca. 10 Musiker*innen sind betei­ligt und spie­len im Wald in der Nähe des Stüve­schachts.
Treff­punkt ist um 14.15 Uhr am Pies­ber­ger Gesell­schafts­haus. Gemein­sam geht es zu Fuß und mit der Feld­bahn zum Auf­füh­rungs­ort. Der Ein­tritt ist frei!
Anmel­dun­gen unter info@piesberger-gesellschaftshaus.de

Mar­ga­re­te Huber: Gesang
Ange­li­ka Sheri­dan: Flö­ten 
Fan­ja Raum: Sopran­sa­xo­fon
Andre­as Kaling: Bass­sa­xo­fon
Susan­ne Schulz: Vio­li­ne
Wil­lem Schulz: Cel­lo
Mar­cus Beu­ter: Fiel­dre­cord­ings + Elec­tro­nics
Joa­chim Raf­fel: Per­cus­sion
Nico­las Mau­rel: Per­cus­sion
Heinz Schweer: Tanz
Bar­ba­ra Dai­ber: Spra­che
Ernes­te Jun­ge: Tanz­cho­reo­gra­fie
Bar­ba­ra Dai­ber: Texte

Wil­lem Schulz            Kom­po­si­ti­on und künst­le­ri­sche Leitung


Das Pro­jekt WALD wird geför­dert im Rah­men von „Nie­der­sach­sen dreht auf“ durch das Nds. Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft und Kul­tur MWK