Naht­zeit” – PRE­MIE­RE

Die 50er Jah­re zwi­schen Muff und Moder­ne

eine Orts­be­spie­lung an Pies­ber­ger Ori­gi­nal­schau­plät­zen mit Thea­ter, Musik, Tanz und Video­in­stal­la­tio­nen

Sams­tag | 1.6. | 19 Uhr
Ein­tritt: VVK 16 € / AK 19 € / mit KUKUK 1 €
aus­ver­kauft!

Naht­zeit“ erzählt gro­ße und klei­ne Geschich­ten über die All­tags­kul­tur der 50er Jah­re – hin und her geris­sen zwi­schen Auf­bruch und Ver­har­ren im Alt­her­ge­brach­ten, Akkord­ar­beit und dem soge­nann­ten Wirt­schafts­wun­der.

Inspi­riert von Zeitzeug*innenberichten insze­niert Kat­rin Orth eine Orts­be­spie­lung  an Ori­gi­nal­schau­plät­zen rund um das Gesell­schafts­haus, die zum Nach­den­ken, Schmun­zeln und Erin­nern anregt.

Tau­chen Sie aus­ge­rüs­tet mit fes­ten Schu­hen – und zur Stär­kung des Ambi­en­tes auch gern in 50er Jah­re-Klei­dung – in die­se span­nen­de „Naht­zeit“ ein.

Zwi­schen den Sze­nen sind eini­ge län­ge­re Wege zurück­zu­le­gen. Wenn Sie nicht gut zufuß sind aber den­noch teil­neh­men möch­ten, rufen Sie uns an. Wir suchen gern eine Mög­lich­keit für Sie.

Regie und Tex­te: Kat­rin Orth
Video­in­stal­la­tio­nen: Theo van Delft
Musik: Ralf Sie­ben­and
mit Pro­fi- und Ama­teurschau-spieler*innen, Musiker*innen und Tänzer*innen

Wei­te­re Auf­füh­run­gen am 14.6., 15.6., 21.6., 22.6., 23.8. und 24.8.2019